Skip to content

Aktuelles



Wir wünschen einen angenehmen Sommer!

Bürgerstiftung verleiht zum 13. Mal den Elisabeth-Stierle-Preis

In Anwesenheit der jungen Preisträgerinnen und Preisträger, deren Familien, dem Oberbürgermeister sowie den Schulleitungen und Lehrern verlieh der Vorstand der Bürgerstiftung am 30. Juni 2022 den Elisabeth-Stierle-Preis.
Wenn auch nicht in allen in Frage kommenden Kategorien, aber mit wesentlich mehr Nominierungen als in den beiden Vorjahren, wurden gute Leistungen mit Urkunde und Geldpreis belohnt. Im Foyer des Fürstenberg Gymnasiums konnten 22 Preise im Bereich Bildung und ein Sportsonderpreis ausgehändigt werden.
Zwei erste Preise gingen an je vier Schüler der Karl-Wacker-Schule für den Bundespreis im Europäischen Wettbewerb im Bereich Medien und Urban Gardening.
Zwei zweite Preise ging an zwei Realschüler für die Landespreise im Europäischen Wettbewerb für das Projekt “Was krabbelt und fliegt denn da”.
Für dasselbe Projekt gab es einen dritten Preis für eine sechsköpfige Schülergruppe der Karl-Wacker- Schule, die einen Ortspreis erreicht hat.
Dritte Preise der Bürgerstiftung erreichten drei Schüler von Fürstenberg Gymnasium, Realschule und Eichendorffschule für ihre ersten Plätze im kreisweiten Vorlesewettbewerb.
Weitere drei dritte Preise gingen an drei Schüler der Erich-Kästner-Schule, der Grundschule Pfohren/Aasen und der Grundschule Wolterdingen für ihr erfolgreiches Abschneiden beim Mathematik-Wettbewerb Känguru.
Sophie Kistenbrügger erhielt den Sportsonderpreis für ihre Erfolge bei den Special Olympics im Radfahren auf 5.000 und 10.000 Meter.
Der Elisabeth-Stierle-Preis erinnert an das Wirken der gleichnamigen Lehrerin aus Donaueschingen, die neben der allgemeinen Wissensvermittlung auch immer die individuellen Talente ihrer Schüler gefördert hat. Elisabeth Stierle hat ihr gesamtes Vermögen der Bürgerstiftung vermacht.

Bürgerstiftung schreibt Biographie über Elisabeth Stierle

Elisabeth Stierle hat den Anstoß zur Errichtung der Bürgerstiftung Donaueschingen gegeben.

Sie hat der Stiftung ihr gesamtes Vermögen vermacht. Davon profitiert die Bürgerschaft in hohem Maße.

Über Elisabeth Stierle, die 35 Jahre Lehrerin an der Volksschule, später der Erich-Kästner-Schule war, soll eine Biographie entstehen.

Dazu sammelt die Stiftung zunächst Material. Insbesondere hoffen wir, in Kontakt mit Zeitzeugen zu kommen, also zum Beispiel mit ehemaligen Schülerinnen und Schülern, die über sie berichten können.

Bei der Bürgerstiftung wird Herr Dr. Ulrich Christ, Mitglied des Stiftungsrats, die Aufgabe übernehmen.

Vom Fürstenberg-Gymnasium werden Schülerinnen und Schüler des Leistungsfachs Geschichte mitwirken.

Wer etwas über Elisabeth Stierle sagen kann, ist herzlich aufgerufen sich bei Dr. Christ zu melden.

Ihn kann man erreichen: christ-ulrich@web.de, 0771 7254 oder 0171 3077427.

Gerne auch an die Geschäftsstelle der Bürgerstiftung: info@buergerstiftung-donaueschingen.de

Herzlichen Dank für die Hilfe!

Neuer Flyer

Am 1. Dezember 2021 gab es die Bürgerstiftung seit 15 Jahren. Hierzu wurde ein Informationsblatt herausgegeben, das in der Stadt breit verteilt wurde.

Gütesiegel

Das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen wird auf der Grundlage der im Arbeitskreis des Bundesverbandes formulierten  „10 Merkmale einer Bürgerstiftung“ verliehen.

Die Bürgerstiftung trägt dieses Siegel zusammen mit fast 300 anderen Stiftungen in der Bundesrepublik, ab 1. Januar 2022 zunächst bis zum Ablauf des Jahres 2024

Spende

Mit einer Spende unterstützen Sie die laufende Arbeit der Donaueschinger Bürgerstiftung. Das heißt: Ihre Spende wird zeitnah in voller Höhe für gemeinnützige Projekte verwendet.

Zustiftung

Durch eine Zustiftung tragen Sie dazu bei, dass der Stiftung zusätzliche Finanzmittel aus Zinserträgen zufließen, um langfristig größere Projekte finanzieren zu können.

Steuerliche Abzugsfähigkeit

Ob Spende oder Zustiftung – in beiden Fällen erhalten Sie eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt von der Bürgerstiftung Donaueschingen.